Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Gemeinsame Veranstaltung der Digitalen Gründerzentren in Thurnau

Digitalisierung mit den Methoden der Start-Ups.

Am 21. Juni 2017 begrüßten die Digitalen Gründerzentren in Oberfranken in Kooperation mit dem IT-Cluster Oberfranken e.V. rund 150 Teilnehmer zu der Veranstaltung „Digitize or die“ im Schloss Thurnau.

Das Treffen der oberfränkischen IT-Branche widmete sich den Fragen „Wie können mittelständische Unternehmen ihre eigene Digitale Transformation vorantreiben?“ und „Wie bleiben wir wettbewerbsfähig?“.

Neben den intensiven Diskussionen im Hof des Schlosses zwischen den Teilnehmern luden die Vortragenden Philipp Depiereux von etventrue, Dr. Christian Horn von der Datev, Christopher Becker von Candis, Pavle Veraja von BHS tabletop zusammen mit David Maurer vom Startup evalea zu einem Blick in die erfolgreiche Praxis ein. Evalea evaluiert digital Weiterbildungsmaßnahmen per App und wurde erst durch das enge Bonding mit BHS tabletop innerhalb des BF/M-Projekts PERSONET ermöglicht.

Claus Huttner, Vorstandsvorsitzender des IT-Cluster Oberfranken e.V., sowie die Netzwerkmanager der Digitalen Gründerzentren freuten sich über die große Resonanz aus der Unternehmerschaft. Weitere Partner des IT-Unternehmer Events waren der Bayerische Unternehmensverband Metall und Elektro e.V. (bayme), die Sparkassen in Oberfranken und die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI).

Bei Fragen zum Digitalen Gründerzentrum wenden Sie bitte an

Dr. Alexander Sänn

E-Mail: alexander.saenn@bfm-bayreuth.de

Telefon: +49 921 530397-13

Kommentarfunktion ist geschlossen.