BeWaB – Bedürfnisgerechte und nachhaltige betriebliche Weiterbildung älterer Beschäftigter

Fördergeber Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Förderschwerpunkt InnovatWB
Förderprojekt BeWaB
Projektwebseite www.uni-kl.de/bewab
Projektpartner BF/M-Bayreuth
Technische Universität Kaiserslautern (Konsortialführer)
Assoziierte Partner und Value Partner Evalea GmbH
STÄUBLI HOLDING Germany GmbH
WITTENSTEIN AG
ANDREAS STIHL AG & Co. KG
Haba Firmenfamilie
Dauer des Projekts 01.01.2016 bis 31.12.2018
Verantwortlicher Vorstand Prof. Dr. Torsten Kühlmann
Verantwortliche Mitarbeiterin Ramona Heinz
Dipl.-SpOec. Manuel Wolz
Um zukunftsfähig zu sein und im Wettbewerb erfolgreich zu bestehen, wird es für Organisationen in Zeiten von alternden Belegschaften und Fachkräftemangel zunehmend wichtiger, das Potenzial älterer Beschäftigter als wertvolles Humankapital zu nutzen. Im Hinblick auf den Erhalt und die Entwicklung deren Beschäftigungsfähigkeit spielt die betriebliche Qualifizierung eine entscheidende Rolle, zumal sich die Anforderungen im Hinblick auf geforderte Arbeitsweisen und Kompetenzen aufgrund des Wandels in der Arbeitswelt stetig verändern.

Das Gesamtziel des Verbundprojekts ist es daher, wissenschaftlich und empirisch fundierte Erkenntnisse für die Gestaltung bedürfnisgerechter und nachhaltiger betrieblicher Weiterbildung für ältere Beschäftigte zu gewinnen und ein ganzheitliches Handlungskonzept für die organisationale Praxis abzuleiten, das auch ein praxistaugliches Evaluationsinstrument für eine nachhaltige Qualitätssicherung vorsieht.

Dazu werden im Rahmen des Verbundprojekts in drei Arbeitspaketen folgende Themenfelder untersucht:

  • Arbeitspaket 1: Förderung der Teilnahmebereitschaft und Teilnahme älterer Beschäftigter an formalen betrieblichen Weiterbildungsmaßnahmen

  • Arbeitspaket 2: Rolle des informellen Lernens im Zusammenspiel mit formaler betrieblicher Weiterbildung

  • Arbeitspaket 3: Qualitätssicherung für formale Weiterbildungsmaßnahmen für ältere Beschäftigte
  • Dabei sollen folgende Fragen beantwortet werden:

  • wie formale betriebliche Weiterbildung für Ältere bedürfnisgerecht gestaltet werden kann (Arbeitspaket 1),
  • wie sich förderliche Rahmenbedingungen für die Weiterbildungsbereitschaft und -teilnahme von Älteren schaffen lassen (Arbeitspaket 1),
  • wie sich formale Weiterbildung und informelle Lernformen im Hinblick auf die Weiterentwicklung Älterer sinnvoll und gewinnbringend kombinieren lassen (Arbeitspaket 2) und
  • wie nachhaltiger Erfolg von betrieblichen Weiterbildungsmaßnahmen – insbesondere auch für ältere Beschäftigte – erreicht und gesichert werden kann (Arbeitspaket 3).
  •  

    Die Arbeitspakete 1 und 3 werden dabei durch die Technische Universität Kaiserslautern bearbeitet. Das Arbeitspaket 2 wird durch das BF/M-Bayreuth bearbeitet.

     

    Für weitere Informationen zu den einzelnen Arbeitspaketen, besuchen Sie unsere Projekthomepage: www.uni-kl.de/bewab oder wenden Sie sich an unsere Mitarbeiterin Ramona Heinz (ramona.heinz@bfm-bayreuth.de, 0921 530397-16)

    Das Projekt ist im Januar 2016 gestartet und hat einen Förderzeitraum von drei Jahren.

    Im Projekt werden sowohl qualitative (z.B. Interviews, Fokusgruppen) als auch quantitative Verfahren (schriftliche Befragungen) durchgeführt, um Informationen über die formale und informelle Weiterbildung erfahrener Beschäftigter zu erhalten und entsprechende Handlungsempfehlungen abzuleiten.

    Bei Interesse an unserem Projekt, können Sie sich gerne an unsere Mitarbeiterin Ramona Heinz wenden oder unsere Projektwebseite besuchen.