Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

5-Euro-Business-Wettbewerb 2019

Mit 5 Euro zum Erfolg – studentische Gründer überzeugen bei Abschlussevent

Das BF/M-Bayreuth führte am Donnerstag, den 25. Juli 2019, gemeinsam mit dem Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. und der Universität Bayreuth bereits zum 16. Mal die Abschlussveranstaltung der jährlich stattfindenden 5-Euro-Business Competition durch. Dieser Gründungswettbewerb ermöglicht Studierenden aller Fachrichtungen, bereits während des Studiums echte Gründungserfahrung mit einer eigenen Idee zu sammeln und in Eigenverantwortung zu Erfolg zu gelangen. Hierfür setzen sie auf Basis des namensgebenden Startkapitals von fünf Euro ihre Idee über das Sommersemester hinweg aktiv und eigenverantwortlich am Markt um und werden dabei von einem Wirtschaftspaten unterstützt. Das notwendige Grundwissen für eine erfolgreiche Gründung erlangen die Teilnehmer vorab in Form von Seminaren zu den Themen Ideenfindung, Projektmanagement, Markenbildung und rechtliche Aspekte der Gründung.

Das Team „Spotato GbR“ belegte in diesem Jahr mit hauchdünnem Vorsprung vor „Mehrbox GbR“ den ersten Platz, wobei der Unterschied zwischen beiden Ideen lediglich fünf Punkte betrug (1.765 zu 1.760 von 2.400 möglichen Punkten). Die Teams konkurrierten dabei in sechs verschiedenen Kategorien: Geschäftsbericht, Geschäftsidee, Geschäftsergebnis, Standgestaltung beim Abschlussevent, Interview durch die Jury sowie der Präsentation im Plenum in Form eines fünfminütigen Pitches. In der diesjährigen Jury bewerteten Prof. Dr. Sebastian Schanz (Universität Bayreuth), Karl-Eugen Scheumann (Geschäftsführer UksM GmbH), Stefan Schreibelmayer (Redakteur Nordbayerischer Kurier) sowie René Seppeur (erfolgreicher Bayreuther Gründer mit spacewallet & Brandl Nutrition) die Ideen der Studierenden.

„Spotato GbR“ überzeugte dabei mit einer digitalen Plattformlösung zum Matching von zueinander passenden Sportpartnern sowie Vereinen und Sportstätten. Dabei konnten sie unter anderem die Vorteile für beteiligte Sportvereine in Form höherer Auslastung und neuer Einnahmequellen anschaulich darstellen. Das aus drei Studierenden bestehende Team möchte das Geld erfreulicherweise zur Fortführung der Unternehmung verwenden, um weiteres Wachstum zu generieren.

Das vierköpfige Team der „Mehrbox GbR“ folgte währenddessen den aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen und entwickelte ein Mehrwegpfandsystem für Lieferdienste. Sie griffen dabei das weltweit präsente Problem gigantischer Mengen an vermeidbarem Plastikmüll auf und zeigten sowohl Publikum als auch Jury eine effiziente Lösung in Form einer Bio-Plastikbox, die in einem zunächst regionalen Gastronomienetzwerk durch ein Pfandsystem integriert werden soll. Das Team konnte für seine Idee viel Aufmerksamkeit generieren und so außerdem den zusätzlich ausgelobten Pressepreis in Höhe von 150,- € gewinnen.

Auch die weiteren Ideen, wie beispielsweise ein Campusplaner als Hilfestellung für Studierende im ersten Semester (Team Cosi) oder die Entwicklung einer digitalen Fahrschulplattform (Team Drivee), lieferten starke Ansätze und konnten die zahlreich erschienenen Gäste begeistern.

Nachdem die Jury schließlich die beiden Sieger mit Preisgeldern in Höhe von 800,- € bzw. 600,- € ausgezeichnet hatte, konnten Gründer und Publikum beim anschließenden Buffet in gegenseitigen Austausch treten und auf die geleistete Arbeit sowie eine hoffentlich erfolgreiche Zukunft anstoßen.

Das BF/M-Bayreuth bedankt sich beim Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e.V. sowie dessen Förderern, dem bayme vbm – Die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber und der ISU – Interessengemeinschaft süddeutscher Unternehmer e. V., für die gewohnt starke Zusammenarbeit und die große Unterstützung.

Autor und Ansprechpartner: Nicholas Derra, Projektmanager BF/M-Bayreuth

Kommentarfunktion ist geschlossen.