Das Betriebswirtschaftliche Forschungszentrum für Fragen der mittelständischen Wirtschaft e.V. (BF/M) arbeitet an der Erforschung, Entwicklung und Einführung von effizienten Methoden und Instrumenten der Unternehmensführung. Vor dem Hintergrund der zunehmenden Globalisierung der Wirtschaft, der zunehmenden Bedeutung des Dienstleistungssektors wie auch moderner Informations- und Kommunikationstechnologien fokussiert das BF/M-Bayreuth in seiner Forschung derzeit unterschiedliche Themenschwerpunkte.

Innerhalb der Themenschwerpunkte Unternehmensnetzwerke, Internationalisierung von KMU, Personal- und Kompetenzmanagement in KMU, Digitalisierung des Mittelstandes sowie Unternehmensfinanzierung und -controlling ist die Arbeit sowohl national als auch international ausgerichtet. Daueraufgaben sind u.a. die Beratung unserer Mitgliedsunternehmen und Kooperationspartner in betriebswirtschaftlichen und mittelstandspolitischen Fragen, die Bereitstellung von statistischen Eckdaten zum Mittelstand wie auch der Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft.

Nehmen Sie Teil: Aktuelle Erhebungen am BF/M

Nächste Veranstaltungen

Aktuelles vom BF/M

  • Eine starke Gemeinschaft – bayme in Oberfranken

    Gerne möchten wir Sie über die Angebote für Start-ups der bayme vbm informieren: bayme vbm – Die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber Eine starke Gemeinschaft bayme...

  • Programm der Sommer Uni 2021

    Die 16. Sommer Uni Gerne möchten wir Sie auf das Programm der diesjährigen Sommer Uni aufmerksam machen, bei welcher u. a. auch unser Institut mit...

  • Webinar “Nachhaltig und effizient produzieren”

    Hiermit möchten wir unsere Mitglieder und Gäste gerne auf ein Angebot unseres Kooperationspartners Campus Akademie aufmerksam machen. Webinar “Effizient und nachhaltig produzieren” Zukunftstechnologie für die...

  • Rückblick zur Veranstaltung „Women Entrepreneurship“

    Spannende Podiumsdiskussion zu Frauen in der Gründung Frauen sind in Deutschlands Gründerszene in den vergangenen Jahren unterrepräsentiert – lediglich rund 15 % aller Neugründer sind...