Comments are off for this post

Abschlusskonferenz im BMBF-Projekt „Prävention für sicheres und gesundes Arbeiten mit digitalen Technologien (PräDiTec)”

Nach mehr als drei spannenden Jahren Forschung rund um das Thema digitaler Stress nähert sich das Projekt PräDiTec langsam seinem Ende. Um die wichtigsten und neuesten Erkenntnisse des Projekts mit Ihnen teilen zu können, laden wir Sie recht herzlich zu unserer Abschlusskonferenz ein.

Einen Nachmittag lang wollen wir gemeinsam spannende Erkenntnisse aus unserer Forschung mit Ihnen teilen. In diversen Formaten wie Impulsvorträgen, Podiumsdiskussion oder einem kurzweiligen Quiz diskutieren wir Fragen, die sich mit der durch die intensive Nutzung digitaler Technologien stark veränderten Arbeitssituation beschäftigen. Welche Auswirkungen hat die vermehrte Nutzung digitaler Technologien auf die Gesundheit? Wie hat die COVID-19-Pandemie digitalen Stress verändert? Welche Maßnahmen können Unternehmen ergreifen, um ihre Beschäftigten vor übermäßigem digitalem Stress zu schützen?

Um die Zugangsdaten für die Online-Konferenz zu erhalten, brauchen Sie lediglich diese kurze Anmeldung auf der Projekt-Website auszufüllen. Dort finden Sie außerdem weitere Informationen zur Veranstaltung: https://gesund-digital-arbeiten.de/aktuelles/abschlusskonferenz/

Die Teilnahme ist kostenfrei, Mitglieder und Interessenten des BF/M-Bayreuth sind herzlich eingeladen.

Mehr zum Projekt:

PräDiTec: Prävention für sicheres und gesundes Arbeiten mit digitalen Technologien

Technologische Innovationen sind ein wichtiger Schlüsselfaktor zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Neue digitale Technologien ermöglichen es beispielsweise, an jedem Ort und zu jeder Zeit zu arbeiten, erfordern aber gleichzeitig eine ständige Lernbereitschaft und Anpassungsfähigkeit. Dabei ist entscheidend, dass die Gesundheit und das Wohlbefinden der Beschäftigten von diesen Entwicklungen profitieren und unnötige Belastungen durch die Arbeit mit neuen digitalen Technologien vermieden werden.

Das erste Ziel von PräDiTec war es, das veränderte Beanspruchungsprofil durch das Voranschreiten der Digitalisierung zu analysieren. Neben breit angelegten Befragungen der Belegschaft der Projektpartner und weiterer Unternehmen fallen hierunter auch Interviews mit Personen aus den Bereichen Arbeitnehmervertretung und Arbeitsmedizin, um verschiedenste Perspektiven zu berücksichtigen.

Darauf aufbauend wurden spezifische Präventionsmaßnahmen und Richtlinien erarbeitet sowie prototypisch umgesetzt, erprobt und weiterentwickelt. Es wurden außerdem Maßnahmen entwickelt, etwa Checklisten und Lernkonzepte, durch die Beschäftigte unterstützt werden, mit der zunehmenden Digitalisierung bestmöglich umzugehen.

Das Projekt PräDiTec wird mit mehr als 2 Mio. Euro im Rahmen der Förderinitiative »Gesund – ein Leben lang« des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unterstützt. Die Projektgruppe Wirtschaftsinformatik des Fraunhofer FIT, das BF/M an der Universität Bayreuth, die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, die ias-Gruppe sowie die AVS erarbeiten im Projekt gemeinschaftlich Themen rund um den digitalen Stress und vereinen so Perspektiven aus Wissenschaft und Praxis.

Comments are closed.