Comments are off for this post

Rückblick: Virtual Reality & Augmented Reality – Digitalisierung zum Anfassen

Am 27. September 2018 war das BF/M-Bayreuth bei unserem Mitgliedsunternehmen TMT GmbH & Co. KG in Bayreuth zu Gast. Zur Veranstaltung „Virtual Reality & Augmented Reality: Digitalisierung zum Anfassen“ wurden die Teilnehmer/-innen von BF/M-Projektmanager Jörgen Eimecke herzlich begrüßt. Dieser stellte zudem die aktuellen Projekte und vielfältigen Veranstaltungen des BF/M-Bayreuth vor. Er gab zusätzlich einen kleinen Einblick in die eigenen Forschungen im Bereich Augmented Reality und verdeutlichte damit die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft.

Im Anschluss an die Begrüßung stellte Markus Spona, Prokurist/CFO der TMT GmbH & Co. KG, das gastgebende Unternehmen vor. Sein mit Spannung erwarteter Vortrag gab einen sehr guten Überblick zum „Einsatz von AR, VR und 360°-Videos im Marketing und in der Produktpräsentation“. Es wurde dabei nicht nur auf die Begrifflichkeiten Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) eingegangen und Unterschiede erläutert, sondern vor allem auch vielfältige Einsatzmöglichkeiten präsentiert und eine Vielzahl von Anwendungen direkt im Ausstellungsraum zur Verfügung gestellt (u.a. VR-Brillen). Eine der AR-Anwendungen, die besonderes Interesse bei den Zuhörern hervorrief, war die Darstellung von Produktvideos direkt auf dem eigenen Smartphone sobald dessen Kamera die Produkte erfasste. Und das spart Platz – denn zusätzliche Bildschirme für die Produktpräsentation werden durch den Gebrauch dieser neuen Technologien nicht mehr benötigt.

In Anknüpfung an seinen Vorredner stellte Florian Polley, Senior Advisor Digital Communication / Media der TenneT TSO GmbH, den gespannten Zuhörer/-innen den virtuellen Showroom des Unternehmens in Berlin vor. Hier werden Besucher mit einer Virtual Reality Brille durch den Showroom geführt und von dem virtuellen Guide „Mr. T“ begleitet. An einem Touch-Tisch kann sogar eine eigene Trasse geplant werden oder Live-Daten z.B. über den Energietransport der Schaltwarte bei Hannover eingesehen werden. Der Höhepunkt ist ein Raum, durch den die Besucher virtuell eine Offshore-Converter Plattform besuchen können. Künstlich erzeugter Luftzug und Bewegungen im Boden suggerieren, tatsächlich auf der Plattform zu stehen. Das macht die virtuelle Tour zu einem einmaligen Erlebnis. Durch diesen hochmodernen Showroom kann TenneT nicht nur Verständnis für Projekte generieren, sondern zum Beispiel auch die eigene Rolle in der Energiewende spannend nach Außen kommunizieren.

Dass es jedoch auch noch zu bewältigende Herausforderungen hinsichtlich dieser neuen Technologien gibt, stellte Prof. Dr. Jochen Koubek, Lehrstuhlinhaber für Angewandte Medienwissenschaft/ Digitale Medien an der Universität Bayreuth, dar. Anschaulich beschrieb er die Auswirkungen wie Übelkeit oder Schwindel und die Ursachen, die ein solches Unwohlsein auslösen. Diese Probleme werden in Zukunft von den Entwicklern von Virtual und Augmented Reality noch gelöst werden müssen.

Mit viel neuem Input konnten sich die Teilnehmer/-innen bei einem anschließenden Get-together über die Vorträge austauschen und sogar Virtual Reality-Brillen ausprobieren, die der Gastgeber TMT GmbH & Co. KG zur Verfügung stellte.

Gerne probierten die Teilnehmer die Virtual Reality-Brillen aus

Das BF/M-Bayreuth bedankt sich herzlich bei allen Teilnehmern-/innen für das große Interesse und den Referenten für die spannenden Einblicke. Ein besonderes Dankeschön geht an Herrn Markus Spona für die Bereitstellung der Räumlichkeiten und der anschaulichen, technischen Anwendungsbeispiele sowie dem Stehempfang im Anschluss an die Vorträge.

Autorin: Friederike Sporer

Comments are closed.