Comments are off for this post

Rückblick “Gründen in Bayreuth – ein Überblick bestehender Akteure und Programme”

Bayreuther Start-up Initiativen stellen sich vor

Am 25. März 2021 hat das BF/M-Bayreuth die verschiedenen Bayreuther Gründungsförderer zusammengebracht und gemeinsam mit der Stadt Bayreuth, dem Fraunhofer IPA und der Universität Bayreuth eine Veranstaltung im Rahmen des Projektes „Digitales Gründerzentrum Teil II: Netzwerkaktivitäten“ durchgeführt, die zum Ziel hatte, einen ganzheitlichen Überblick über die verschiedenen Projekte und Programme für Start-ups am Standort Bayreuth zu liefern.

Ein echtes Highlight gleich zu Beginn: DGZ-Projektmanager Nicholas Derra begrüßte dieses Mal mehr anwesende Gäste als die ohnehin schon zahlreich eingegangenen Anmeldungen versprochen hatten! Herr Derra übergab nach einer diesmal – dem Thema des Abends geschuldet – ausführlicheren Instituts- und Projektvorstellung das Wort an Frau Anja Dollhopf und Herrn Fredy Schmidt von der Stadt Bayreuth, die in deren Vortrag „Gründungsstandort Bayreuth – Neue Angebote der Stadt Bayreuth“ unter anderem einen aktuellen Stand zur Planung des regionalen Innovationszentrums (RIZ) lieferten und insbesondere auf den neu geschaffenen Start-up-Point eingingen. Dieser Co-Working Space (gegenüber dem BF/M-Bayreuth in der Mainstraße 5) nimmt ab sofort Bewerbungen für Co-Working Räume an und freut sich auf regionale Gründer, die von dieser Möglichkeit profitieren möchten! Zahlreiche Nachfragen – insbesondere interessierter Gründer – unter anderem zum Volumen und der Antragsstellung zum Co-Working der Stadt Bayreuth zeigten das große Interesse für dieses neue Angebot.

Der zweite Vortrag des Abends durch Herrn Joachim Kleylein-Feuerstein vom Fraunhofer IPA thematisierte nach einer kurzen Kaffeepause das Fraunhofer-interne Programm AHEAD. Herr Kleylein-Feuerstein, selbst Absolvent dieses Technologietransferprogramms, zeigte sowohl den Programmschwerpunkt auf dem Zusammenspiel von Team, Markt und Produkt als auch den Fokus auf die Entwicklung eines technologiebasierten Geschäftsmodells anschaulich auf und verwies dabei unter anderem auf die flexible Finanzierung durch Fraunhofer. Herausgehoben wurde zudem der unkomplizierte Bewerbungsprozess. Auch das gezeigte Fallbeispiel der eigenen Start-up-Idee von Herrn Kleylein-Feuerstein war für die Gäste sehr spannend anzuschauen, im Anschluss stellten die Teilnehmenden zahlreiche Fragen, insbesondere zu den eigenen Erfahrungen des Referenten und zu den Finanzierungsmöglichkeiten durch Fraunhofer.

Den dritten Vortrag des Abends – Last but not Least – lieferte Herr David Eder vom neu gegründeten Institut für Entrepreneurship & Innovation der Universität Bayreuth zum Thema „Berlin, Bayreuth, München – Wie sich die Uni Bayreuth als Gründer-Hotspot positioniert“. Herr Eder implementierte in seinem Beitrag geschickt interaktive Umfrage-Elemente (unter anderem zu beliebten Gründungsstandorten und bekannten Bayreuther Start-ups) und gab einen anschaulichen Überblick über die vielseitigen Angebote der Uni Bayreuth zur Unterstützung von jungen Gründer:innen – beispielsweise neu geschaffene Lehrstühle, die tiefe Verzahnung des Themas in der Lehre, die EXIST V Förderung sowie das neu gegründete Institut für Entrepreneurship & Innovation.

Im anschließenden Get-together wurde sehr, sehr positives Feedback zur gemeinsamen Veranstaltung der Bayreuther Gründungsinitiativen geäußert, insbesondere anwesende Gründer und Gründungsinteressierte waren begeistert. Weitere gemeinsame Veranstaltungen und Kooperationen wurden bereits im Networking angebahnt, um den Gründerstandort Bayreuth weiter voranzubringen.

Comments are closed.