Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Neue Projektanträge Anfang 2020: Was den Mittelstand bewegt – Ihr Feedback ist gefragt!

Wieder einmal möchten wir als Betriebswirtschaftliches Forschungszentrum für Fragen der mittelständischen Wirtschaft e. V. (BF/M) an der Universität Bayreuth unsere zukünftigen Forschungstätigkeiten auf die Fragestellungen konzentrieren, die den regionalen Mittelstand bewegen.

Wir haben für die kommende Antragsphase im 1. Quartal 2020 zahlreiche Förderrichtlinien analysiert und eine kurze Liste interessanter Themen erarbeitet, um gemeinsam mit Ihnen zu erörtern, welche Themen für Sie als BF/M-Mitglieder besonders relevant sind. Die beigefügten Links leiten Sie dabei direkt zur jeweiligen Bekanntmachung des Fördergebers weiter. In allen Förderbekanntmachungen sind Klein- und Mittelständler (KMU) ausdrücklich als Partner gewünscht, es interessieren uns jedoch auch Ihre direkten Frage- und Problemstellungen in den angesprochenen Bereichen:

KI in der Produktion
(https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-2665.html)

Im Rahmen dieses Förderprogramms werden Forschungsvorhaben zur Steigerung der Leistungsfähigkeit und Funktionalität von Maschinen in der Fertigungstechnik durch den Einsatz künstlicher Intelligenz (KI) bzw. Methoden des maschinellen Lernens unterstützt. Die Umsetzung der KI kann dabei an verschiedensten Punkten ansetzen, die implementierten Algorithmen sollen allerdings einen wesentlichen Beitrag zu höherer Wirtschaftlichkeit der gesamten Wertschöpfungskette leisten.

• Internationalisierung von Bildung, Wissenschaft und Forschung
(https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-2689.html)

Diese Bekanntmachung richtet sich an internationale Verbundvorhaben im Rahmen der europäisch-russischen Initiative ERA.Net RUS Plus und fördert dabei multilaterale Projekte zu den thematischen Schwerpunkten Nanotechnologien, Gesundheit, Human- & Sozialwissenschaften sowie Robotik.

• Zukunft der Arbeit: Mittelstand – innovativ und sozial
(https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-2662.html)

Durch dieses Programm sollen technische und soziale Innovationen entwickelt und umgesetzt werden, die den digitalen Wandel der Arbeitswelt für KMUs voranbringen. Dabei sind auf Basis konkreter Anwendungsfälle aus der Praxis Werkzeuge und Modelle zur Arbeitsgestaltung sowie -organisation zu erstellen. Die Strukturierung von Wissen und Prozessdaten stellt für diese Richtlinie einen besonderen Fokus der Förderung dar.

• ERASMUS+ Erwachsenenbildung – Strategische Partnerschaften und Mobilität
(https://www.na-bibb.de/erasmus-erwachsenenbildung/)

Das BF/M-Bayreuth ist im ERASMUS+ Programm bereits sehr etabliert (Projekte TeBeVAT 1, 2, 3 und TeBeISi) und bespielt die Berufszweige Veranstaltungstechnik und Informationssicherheit. Wenn es auch in Ihrem Unternehmen / Ihrer Institution einen hohen Personalbedarf in spezifischen Berufsfeldern gibt und der Bedarf an Anerkennung von informell erworbenen Kompetenzen oder der Schaffung von Teilzertifizierungen besteht: Melden Sie sich bei uns! Eine weitere Möglichkeit der Förderung besteht bei der Mobilität, also der Finanzierung von Lern- und Lehraufenthalten im Ausland zur Stärkung internationaler Kompetenzen Ihrer Mitarbeiter.

• ESF – Erstellung von Weiterbildungsangeboten im Blended Learning-Format
(https://www.vhb.org/fileadmin/download/ESF/Informationsflyer_ESF-Foerderrunde_5_2014-2020.pdf)

Dieses Programm fördert die Erstellung von Blended Learning-Formaten (Kombination unterschiedlicher Lernmethoden und Medien, z. B. E-Learning und Präsenzunterricht) in quasi allen mittelstandsrelevanten Arbeitsbereichen.

• Bürgerforschung
(https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-2668.html#2)

Dieses Förderprogramm ist themenoffen, beinhaltet aber stets Formate, welche die aktive Einbindung von Bürgern beinhalten (Zusammenarbeit nicht-staatlicher Organisationen mit der Wissenschaft)

• Programmfamilie „Innovation & Strukturwandel“
(https://www.innovation-strukturwandel.de/de/die-programmfamilie-1975.html)

Mit dieser Programmfamilie fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung die Innovationsfähigkeit strukturschwacher Regionen über gleich drei verschiedene Förderprogramme. Im Kern-Einzugsgebiet des BF/M-Netzwerkes sind dies (aktuell) z. B. die Regionen Hof und Wunsiedel.

1. WIR – Wandel durch Innovation in der Region
(https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-2698.html)

Die WIR-Förderrichtlinie möchte neue Impulse in strukturschwachen Regionen setzen, um sowohl regionale Innovationsfähigkeit als auch langfristige Perspektiven für Beschäftigung und Wertschöpfung zu schaffen. Dazu sollen regionale Bündnisse geschlossen werden, die in ihrer jeweiligen Region durch Erarbeitung und Etablierung eines strategisch orientierten Innovationskonzeptes einen innovationsbasierten Strukturwandel vorantreiben. Die Schaffung eines national sichtbaren Profils an Innovationsfeldern einer strukturschwachen Region steht im Fokus.

2. RUBIN – Regionale unternehmerische Bündnisse für Innovation
(https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-2695.html)

Die RUBIN-Förderrichtlinie verfolgt das Ziel, die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit von KMU zu stärken sowie die Innovations- und Verwertungsorientierung von Hochschulen und Forschungseinrichtungen zu verbessern. Dabei werden Themen mit hohem Innovationspotenzial (Arbeit 4.0 & deren Schnittstellen, Energie, Gesundheit, Mobilität etc.) bevorzugt behandelt.

3. REGION.innovativ
(https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-2692.html)

Schwerpunkt dieses Programmes ist die Verknüpfung von Forschung und Entwicklung in Unternehmen mit relevanten Querschnittsthemen, insbesondere neuen Konzepte der Arbeitsgestaltung (z.B. vernetzte, dezentrale Arbeit oder partizipative Verfahren sowie Personal- und Kompetenzentwicklung) in strukturschwachen Regionen. Es werden explizit Akteure bestehender Netzwerke wie dem BF/M-Netzwerk angesprochen.

Um herauszufinden, welche dieser Themen von Seiten des BF/M-Bayreuth in Form eines Projektes umgesetzt werden sollen, benötigen wir nun Ihre Mithilfe. Bitte senden Sie uns hierzu eine Nachricht (Betreff: INPUT) mit den Themenschwerpunkten, die Sie für Ihr Unternehmen als besonders gewinnbringend erachten. Wir freuen uns in diesem Zusammenhang außerdem über konkrete und spezifische Fragestellungen in Bezug auf bestimmte Bekanntmachungen.

Neben praxisrelevanten Anregungen suchen wir selbstverständlich außerdem assoziierte sowie Verbundpartner für unsere Projektanträge. Wenn Sie Interesse haben, gemeinsam mit dem BF/M-Bayreuth direkt an einem Forschungs- und Transferprojekt zu arbeiten und dabei aktiv von den Ergebnissen zu profitieren: Sprechen Sie uns an! Selbstverständlich sind wir auch für Vorschläge möglicher (internationaler) Projektpartner dankbar!

Wir freuen uns auf zahlreiche Anregungen und eine erfolgreiche Antragstellung gemeinsam mit starken Praxispartnern aus unserem Netzwerk!

Kommentarfunktion ist geschlossen.