Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Rückblick „Betriebswirtschaftliche Anwendungsfelder von Game Engines“ am 24.09.2020

Viel mehr als nur „Daddeln“!

Am 24. September 2020 hat das BF/M-Bayreuth ab 17:00 Uhr im Rahmen des Projektes „Digitales Gründerzentrum Teil II: Netzwerkaktivitäten“ eine Veranstaltung zum Thema „Betriebswirtschaftliche Anwendungsfelder von Game Engines“ durchgeführt und dabei gemeinsam mit den hochkarätigen Referenten eine im betriebswirtschaftlichen Kontext bisher noch eher unbekannte Technologie als potenzielle Ressource für Unternehmen durchleuchtet.

Nach der obligatorischen Instituts- und Projektvorstellung durch DGZ-Projektmanager Nicholas Derra starteten Herr Prof. Dr. Jochen Koubek und Herr Robin Hädicke von den Medienwissenschaften der Universität Bayreuth mit dem ersten inhaltlichen Vortrag des Abends. Sie referierten sie insbesondere zu den Grundlagen spielerischer Innovationen und erläuterten dabei die großen Potenziale von Gamification – unter anderem in Form von spielerischem Feedback – in verschiedensten Bereichen, wie der Berufsausbildung oder des agilen Projektmanagements.

Im zweiten Input des Abends zeigte Herr Friedrich Lüder – Vorstandsvorsitzender des Verbandes Games & XR Mitteldeutschland – in seinem Vortrag spannende Beispiele der Produktdarstellung und -platzierung mit Applied Interactive Technologies – also Game Engines, die nicht im Spielekontext, sondern z. B. in der Wirtschaft zum Einsatz kommen. Er begeisterte die zahlreichen Teilnehmer mit der spielerischen Darstellung von Betriebsanleitungen in Pkw‘s und der Durchführung virtueller Messen via Game Engine sowie den spielerischen Einsatzmöglichkeiten verschiedenster Technologien, wie diverser Sensorik, AR-Displays und -Brillen, Digital Wearables oder KI-Anwendungen. Einen besonderen Fokus legte er dabei auf die Implementierungsmöglichkeiten bei KMUs und betonte, dass Unternehmen aller Größen grundsätzlich die Möglichkeit haben, von den Potenzialen der Game Engines zu profitieren.

Nach einer kurzen Pause lieferte Herr Paul Redetzky – Co-Founder des Bayreuther Start-ups Emergo Entertainment – nach einer kurzen Vorstellung der Gründer und des jungen Unternehmens spannende und insbesondere praktische Einblicke in die Möglichkeiten interaktiver Echtzeit-3D-Gaming-Anwendungen. Dabei überraschte er die Gäste insbesondere mit ökonomisch relevanten Anwendungsfeldern in Fabrikhallen (durch die Visualisierung von Galvaniken), interaktiven CAD- und BIM-Visualisierungen, Motion-Tracking und Promotion Game Anwendungen. Alle aufgeführten Beispiele wurden mit der Unity Engine umgesetzt, die Herr Redetzky in einer Live-Anwendung (zu finden auf der Emergo-Homepage https://emergo-entertainment.de/) zeigte und die ebenso vielseitigen wie komplexen Möglichkeiten am Beispiel der Produktvisualisierung eines 3D-Druck-Herstellers erläuterte.

Im Anschluss an die drei inhaltlichen Vorträge folgte eine angeregte Diskussion rund um die ökonomischen Potenziale von Game Engines, bei der sich die Gäste und die Referenten miteinander vernetzen und austauschen konnten. Nach rund zwei Stunden verließen die Teilnehmer die Veranstaltung mit viel neuem Wissen rund um eine neue Trendtechnologie und neuen Kontakten für ihr Netzwerk.

Kommentarfunktion ist geschlossen.