Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Rückblick: Digitalisierung greifbar machen – Chancen für den Mittelstand

Digitalisierung greifbar machen – Chancen für den Mittelstand

Digitale Transformation verständlich vermittelt

Die Digitalisierung – ein gigantisches Feld an neuen Denkweisen, Methoden und Unternehmensprozessen. Doch was genau unter dem Begriff zu verstehen ist und welche Schritte durchgeführt werden müssen, um Mehrwerte zu generieren und Wettbewerbsvorteile zu sichern, ist den regionalen Unternehmen oftmals unklar.

Am 18. September 2019 hat das BF/M-Bayreuth daher im Rahmen des Projektes „Digitales Gründerzentrum Teil II: Netzwerkaktivitäten“ zur Veranstaltung „Digitalisierung greifbar machen – Chancen für den Mittelstand“ eingeladen. Ziel dieser Veranstaltung war insbesondere, das weite Feld der digitalen Transformation in verschiedene Bereiche aufzuschlüsseln und den Teilnehmern konkrete Ansetzungspunkte zu vermitteln, an die sie im Rahmen ihrer internen Digitalisierungsstrategie anknüpfen können.

DGZ-Projektmanager Nicholas Derra begrüßte die 28 anwesenden Gäste pünktlich um 18:00 Uhr im S 64 (RW 1) an der Universität Bayreuth und stellte neben aktuellen Forschungsprojekten und -tätigkeiten des BF/M-Bayreuth auch das sehr erfolgreich verlaufende DGZ-Projekt vor.

Den ersten themenbezogenen Vortrag lieferte Herr Prof. Dr. Nils Urbach von der Projektgruppe Wirtschaftsinformatik des Fraunhofer FIT. Unter dem Titel „Chancen und Herausforderungen der Digitalen Transformation“ referierte er über die Ursachen und Handlungsfelder der digitalen Transformation sowie aktuelle digitale Trends und deren Mehrwerte in den verschiedenen Unternehmensbereichen.

Im zweiten Beitrag des Abends präsentierte der Bayreuther Gründer Andy Sydow (Der Datenarchitekt) in seinem Vortrag „Digitalisierung in der Praxis mit smarten Datenlösungen“ spannende Erfahrungen aus der Unternehmenspraxis. Dabei fokussierte er sich insbesondere auf die zentralisierte Ablage und Aufbereitung von Unternehmensdaten aus verschiedenen Abteilungen innerhalb eines sogenannten Data Warehouse. Durch die Präsentation eines realen Praxisprojektes konnte er die Teilnehmer rasch begeistern und die Herausforderungen bzw. Mehrwerte einer Data Warehouse Implementierung anschaulich darstellen.

Der dritte Input des Abends, „Digitalisierung ist mehr als nur IT“ von Julia Klein (bytabo GmbH), änderte im Gegensatz zu den vorangegangenen Vorträgen die Perspektive und fokussierte sich auf menschliche Komponenten, innerbetriebliche Werte und Denkweisen sowie die Notwendigkeit, Mitarbeiter bei digitalen Transformationsvorhaben abzuholen und einzubinden. In einem sehr spannenden und kurzweiligen Vortrag wurde auch hier der Fokus auf Praxiserfahrungen gelegt und dabei unter anderem auf die Vorteile von innerbetrieblichen Ideenfindungsformaten und die Verantwortung der Führungsebene hingewiesen.

Referenten und Organisatoren (von links):
Andy Sydow, Julia Klein, Nicholas Derra, Prof. Dr. Nils Urbach)

Auf die Vorträge folgte – auch bedingt durch die verschiedenen Sichtweisen und Schwerpunkte – eine angeregte Diskussion zwischen den Referenten und den Teilnehmern, bevor in angenehmer Atmosphäre bei Snacks und Getränken wichtige Kontakte für die Zukunft geknüpft wurden.

Kommentarfunktion ist geschlossen.