Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Rückblick: Service Design Thinking – Gemeinsam Produkte, Prototypen und Dienstleistungen entwickeln

„DOING NOT TALKING“ war das entscheidende Motto der BF/M-Veranstaltung „Design Thinking – Innovationsmethoden lernen“ am 7. Juni 2018 in Bayreuth.

Das BF/M-Bayreuth begrüßte zahlreiche Teilnehmer/-innen bei der VVS Holding GmbH in Bayreuth zu einem kreativen Workshop. Nach einer herzlichen Begrüßung durch BF/M-Geschäftsführer Dr. Alexander Sänn stellte Andreas Ermer die VVS Holding GmbH vor. Entwickelt hat sich das Bayreuther Dienstleistungsunternehmen aus dem Beamten-Selbsthilfewerk und besteht heute aus BSW (Bonusklub) sowie AVS (Dienstleister für Kundengewinnung und -bindung).

Im Anschluss daran ging es in den kreativen Teil des Nachmittags über. Bevor die Teilnehmer/-innen selbst aktiv wurden, stellte Rebekka Schmidt das offene Innovationslabor des JOSEPHS in Nürnberg vor. Dies ist für jeden zugänglich und richtet sich an Besucher, die sich für Innovationen interessieren.

Zur Einstimmung für den Workshop „Produkte, Prototypen und Dienstleistungen gemeinsam mit Endnutzern entwickeln“ gab Rebekka Schmidt eine kurze theoretische Einführung in die Methode „Service Design Thinking“. Dabei wurde verdeutlicht, dass es sich bei dem Service Design um einen iterativen Prozess handelt, d. h. ein mehrfach wiederholender Prozess von „observieren“, „reflektieren“ und „machen“ zur Annäherung an eine Lösung. Zur Umsetzung dieser Methodik existieren verschiedene Werkzeuge wie z. B. „PERSONAS“ oder „CUSTOMER JOURNEY MAP“.

Mittels der Ausgangsfrage „Was wäre, wenn eine Dachrinne intelligent wäre?“, startete der praktische Teil. Die interdisziplinäre Teamarbeit führte zu vielen kreativen Ergebnissen. Aufgrund der unterschiedlichen Fachrichtungen der Teilnehmer/-innen wurden verschiedene Perspektiven und Denkweisen hervorgehoben, so dass sich eine Eigendynamik entwickelt hat. Die Teilnehmer/-innen erläuterten zum Abschluss in wenigen Minuten die Umsetzung der gestellten Aufgabe mittels der Tools „PERSONAS“ und „CUSTOMER JORUNEY MAP“. Durch die unterschiedlichen Stärken der Teilnehmer/-innen konnten großartige und kreative Ergebnisse erzielt werden.

Die interessierten Teilnehmer/innen bei der kreativen Teamarbeit

Das BF/M-Bayreuth bedankt sich herzlich bei allen Teilnehmern/-innen für die fantastische Zusammenarbeit untereinander. Ein besonderer Dank geht an Andreas Ermer für die Gastfreundschaft der VVS Holding GmbH sowie an Rebekka Schmidt vom Fraunhofer SCS für die Ausgestaltung und Moderation des Workshops.

Kommentarfunktion ist geschlossen.