Förderprojekt STRESS-LESS: Well-being and Stress Prevention in Digital Work and Home Office for SMEs
Fördergeber Europäische Kommission
Förderschwerpunkt Erasmus+
Projektpartner BF/M-Bayreuth (Konsortialführer), Consultoría de Innovación Social (Spanien), Happiness Academy ltd. (Bulgarien), Hafelekar Unternehmensberatung Schober GmbH (Österreich) Horizon Software Solutions Ltd (Großbritannien)
Projektkoordinator BF/M-Bayreuth
Dauer des Projekts 01.09.2020 – 31.08.2022
Verantwortlicher Vorstand Prof. Dr. Torsten M. Kühlmann
Verantwortliche Mitarbeiter Nicholas Derra, M. Sc., Jörgen Eimecke, M.Sc.

Projekthintergrund

Insbesondere durch den digitalen Wandel und die damit verbundenen Veränderungen von Geschäftsmodellen, Arbeitsabläufen und dem Einsatz digitaler Medien sind Mitarbeiter mit ständig steigenden Anforderungen, z. B. an Flexibilität, Zugänglichkeit und Transparenz konfrontiert. Als Folge dieses Wandels leiden Arbeitnehmer und Manager (Firmeninhaber) unter wachsenden Stressbedingungen: “Arbeitsbedingter Stress fordert nicht nur einen hohen Zoll an das Wohlbefinden der Arbeitnehmer, sondern beeinträchtigt auch die Gesamtleistung europäischer Unternehmen” (László Andor, ehemaliger EU-Kommissar für Beschäftigung, soziale Angelegenheiten und Integration, 2014).

Projektziele

Das Projekt zielt darauf ab, innovative Lehrmethoden für die Verbesserung der digitalen, persönlichen und sozialen Kompetenzen von Mitarbeitern kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) anzubieten und deren Einführung zu unterstützen. Das STRESS-LESS-Projekt wird wichtige Daten aus der Forschung und Erkenntnisse aus der praktischen Umsetzung an Wissenschafts- und Ausbildungsorganisationen sowie politische Entscheidungsträger liefern. Es werden neue Schulungsinhalte über Prävention und Management von digitalem Stress entwickelt, die von KMU, ihren Mitarbeitern, Managern und Ausbildern/Mentoren am Arbeitsplatz oder in “Heimbüros” angewendet werden können. Zudem werden Berufsschullehrer, Ausbilder und Mentoren durch die Entwicklung neuer digitaler und innovativer Lehrmethoden (STRESS-LESS Web und Mobile App) befähigt. Langfristig gesehen werden Mitarbeiter von KMU dadurch gesünder arbeiten und leichter kommunizieren können; außerdem werden sie weniger gestresst sein und weniger unter Depressionen und Burn-out leiden. Dies steigert die Produktivität und Effizienz von KMUs und stärkt damit ihre Wettbewerbsfähigkeit.

Projektablauf

Dem Partnerschaftskonsortium gehören fünf Organisationen an, die über frühere Kooperationserfahrungen verfügen und sich aus anderen Initiativen kennen. Das Wissen in den Bereichen Stressforschung, Gesundheit, Wohlbefinden und Bildung aller Projektpartner wird zusammengeführt und in jedes Partnerland transferiert. Die entwickelten Online-Module werden von KMUs in jedem Partnerland durch Online-Umfragen, persönliche Schulungen, Workshops und Experteninterviews (basierend auf der Grounded Theory) evaluiert und alle Projektergebnisse in einem wissenschaftlichen (STRESS-LESS) Bericht veröffentlicht.